Sprungziele
Seiteninhalt

AV-SH

Praxis, Lebensplanung und Schule in der Ausbildungsvorbereitung Schleswig-Holstein

Logo LPA neu
Logo LPA neu

Umsetzungsstruktur

Das HK PLuS ist ein Förderangebot der Landesregierung Schleswig-Holstein im Rahmen des Landesprogramms Arbeit. Es wird finanziert aus Mitteln des Landes und des europäischen Sozialfonds (ESF). Projektträger und -umsetzer bringen 2% der Gesamtkosten als Eigenmittel ein. Der aktuelle Förderzeitraum endet im Juli 2020.
Im Kreis Schleswig-Flensburg wird das Projekt umgesetzt am Berufsbildungszentrum des Kreises mit den Standorten in Schleswig und in Kappeln. Koordinierender Projektträger ist das Jugendaufbauwerk Schleswig-Stadt.
Mit Einführung des Vollzeitangebotes Ausbildungsvorbereitung Schleswig-Holstein (AV-SH) arbeiten in diesem Bereich die Inklusionscoaches des Landes und die Coachingfachkräfte des Handlungskonzeptes eng zusammen. Schwerpunktmäßig arbeiten die Coachingfachkräfte des Handlungskonzeptes mit den jungen Menschen, die mit einem Förderschulabschluss oder ohne Schulabschluss die Ausbildungsvorbereitung Schleswig-Holstein (AV-SH) besuchen.

Konzept

Ziele und Zielgruppen
Am Berufsbildungszentrum wird im Rahmen der Ausbildungsvorbereitung Schleswig-Holstein (AV-SH) die Ausbildungs- und Beschäftigungsfähigkeit von minderjährigen, berufsschulpflichtigen jungen Menschen gefördert. Sie erhalten Hilfe bei der Berufsorientierung und Unterstützung bei der Ausbildungs- oder Arbeitsplatzsuche.

Handlungsfelder
Potentialanalyse (PA)                                                                                                                                            Zur Feststellung der individuellen Stärken und Potentiale der Schüler und Schülerinnen stehen Werkstätten des Berufsbildungszentrums zur Verfügung. Die Ergebnisse werden mit den jungen Menschen reflektiert und in einem Kompetenzprotokoll erfasst.

Module
Verpflichtend ist die Durchführung von Modulen der Berufsorientierung nach § 48 SGB III.

Dies sind:                                                                                                                                                                         o die Einschätzung der eigenen Fähigkeiten
o die Feststellung der individuellen Interessen
o die Durchführung eines Bewerbungstrainings
o der Erwerb von Kenntnissen über verschiedene Berufsfelder
o das Treffen einer Berufswahl
o das aktive Bemühen um einen Ausbildungsplatz oder eine Anschlussmaßnahme

Coaching
Auf Basis der Module unterstützen die Coachingfachkräfte die Schüler und Schülerinnen bei der Entwicklung einer Handlungskompetenz, die ihnen eine strukturierte Berufswegeplanung ermöglicht. Die Coachingfachkräfte arbeiten ganzheitlich, beziehen Eltern und das Lebensumfeld der jungen Menschen ein und agieren in einem Netzwerk mit Ansprechpersonen bei

o der Agentur für Arbeit
o dem Jobcenter,
o Betrieben, Kammern, Berufsverbänden und
o bei Institutionen, die Beratungs- und Unterstützungsleistungen für Schüler und Schülerinnen anbieten

Beteiligte Schulen und Coachingfachkräfte

Berufsbildungszentrum Schleswig
Flensburger Str. 120
24837 Schleswig
Marco Remmert
1rem@bbzsl.de

Berufsbildungszentrum Schleswig
Außenstelle Kappeln
Kirchstr. 7
24376 Kappeln
Herbert Thoma
1thm@bbzsl.de

Seite zurück Nach oben